Kontakt Impressum Links

Sekten

Ethymologie

Das Wort 'Sekte' (lat. secta = Richtung ... übertragen auch Lehre)
steht in engstem Zusammenhang mit dem Wort 'Häresie' (gr. hairesis = Auswahl, Vorzug ... übertragen dann ebenfalls Lehre).

Beide Begriffe standen im Ursprung also einzig für eine Zuordnung - jedoch nicht für eine Wertung - schon gar nicht im negativen Sinne!

Diese Wende kam erst im Zusammenhang mit der christlichen Missionierung und führte von Degradierungen ... über Exkommunikation bis hin zur Verfolgung und Todesstrafe!

Entwicklung von Sekten

Sekten sind meistens aus einer bestehenden Religion heraus als Splittergruppe entstanden. Grundsätzlich gab es 2 Motivationen:
1. Spezifizierung von Gedanken - auch mystischen Auswüchsen
2. Strikte Ablehnung von Ausuferungen der Ursprungsreligion bzw. ihrer Führung!

Eine der frühesten Sekten des Christentums sind z. B. die Manichäer (gegründet von dem persichen Weisen Mani - ca. 216-276),
die als Heilige Schriften einzig die Evangelien - also die eigentlichen 'christlichen' Texte gelten ließen -
in Abgrenzung zu der Geschichte der Juden, die das gesamte Alte Testament ausmachen, eigentlich also also ein gar nicht absurder Gedanke. Dennoch wurde er sofort als 'Häretiker' von der Kirche abgelehnt und verfolgt.

Auch in der heutigen Zeit grenzen sich Sekten oder Gruppen ab wie die Mormonen in den USA, die Zeugen Jehovas, Opus Dei und viele andere.

Andere Sekten rekurrieren jedoch auch auf ganz andere Traditionen und Religionen wie archaische Kulte oder vorchristliche Weltreligionen aus dem Indischen, Afrikanischen oder Chinesischen Raum.

Manche Sekten sind auch thematisch konzipiert und orientiert - wie z. B. dem bevorstehenden Weltuntergang - und wie man sich darauf vorbereiten soll.

Extreme Sekten beschäftigen sich sogar mit dem Teufel, der Unterwelt und anderen 'Wesen', denen sie hulgigen.